Welch eine Ehre für die RAA: Die Festrede Joachim Gauck im Müritzzeum.
Im ganzen Bundesland ist die RAA aktiv und hat Standorte in Ludwigslust, Anklam, Neubrandenburg und Löcknitz.

20 Jahre RAA

Waren

Region (MiB). Ab und zu muss man mal feste feiern, da bietet sich der 20. Geburtstag an um alle Leute zusammen zu holen und als entsche8dedne Etape das erreichte der Regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) und weitere Perspektiven für die Zukunft des Vereins aufzugreifen. Um die Demokratie entwicklung weiter zu bringen. Durch Kontinuität in der Leitung Christian schon seit 20 Jahren Geschäftsführer und darüber hinaus schon in Berlin dabei war und in der Entwicklungsphase dabei war, die RAA auch in M-V gegründet wurde. Seit dem setzt sich die RAA vor allem in Schulen für Bildung in Sachen Demokratie und Integration ein. Unter ihrem Dach ist vor allem die „RAAbatz Medienwerkstatt Mecklenburgische Seenplatte“ bekannt. Weitere langjährige Projekte sind unter anderem „Schule plus“, „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ oder „Ein Quadratkilometer Bildung Neubrandenburg“. Seit drei Jahren wird mit „zeitlupe | Stadt.Geschichte & Erinnerung“ in Fünfeichen/Neubrandenburg Regionalgeschichte aufgearbeitet. Über 100 Schülerfirmen wurden mit Unterstützung des Vereins aufgebaut und mehr als 100.000 Schüler*innen und 135.000 Pädagogen und Pädagoginnen erreicht. Möglich werden diese Projekte durch die Kooperation mit Stiftungen, dem Bildungs- und dem Sozialministerium und die Förderung mit Mitteln der EU, des Bundes, des Landes, der Landkreise und Städte.

Diesen Erfolg würdigte der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck mit einer Festrede. Er rief auf, hinzuschauen und bei Frustwellen nicht in die Klagelieder mit einzustimmen, den Demokratie habe Zukunft. „Die Freiheit der Erwachsenen ist Verantwortung“, betonte er. Jedoch würden die Menschen aus Angst vor den Folgen oder auf Grund der eigenen Fehleinschätzung die Übernahme der Verantwortung vermeiden. Weil gereade hier Demokratie und Zivilcourage von Menschen gelebt und vermittelt wird, die es nicht von ihren Eltern und Großeltern vorgelebt bekommen haben, verdiene hier jeder einzelne dafür besondere Hochachtung. Wichtig für ihn bei der RAA ist, dass sie den Menschen einen Rahmen für die Bildung bietet, und damit Chancengleichheit ermöglicht.

Artikel veröffentlicht am 09.11.2019 von Müritz Tipp Landkreis Waren 22 / 2019