Zeit der Besinnung

Neusalza-Spremberg

Wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu. Wieder ist es Zeit, über das Vergangene nachzudenken. Wieder fasst man neue Vorsätze, stellt sich neue Ziele.

Auch an der Pestalozzischule sind diese Gedanken in den Köpfen von Lehrern, Schülern und Mitarbeitern. Gerade erst haben wir den letzten Jahrgang verabschiedet, den neuen willkommen geheißen und schon denken wir an die Halbjahreszensuren. Stress und Hektik bestimmen oft unseren Alltag. Da sind Hausaufgaben zu erledigen, Arbeiten vorzubereiten, Projekte werden durchgeführt und vergessen wir nicht, den ganz „normalen“ Schulalltag. Alle stehen unter Leistungsdruck und jeder soll immer sein Bestes geben, was zwar wichtig und notwendig ist, aber auch unheimlich schlaucht. Und gerade jetzt, in der besinnlichen Zeit wird es nicht besser.

Nun liegt es an uns, ob wir uns von diesen Situationen stressen lassen, ob wir „kopflos“ durch den Alltag wandeln oder planlos vor Aufgaben sitzen und kapitulieren? Gut organisiert, den Blick auf das Ziel gerichtet und etwas Enthusiasmus helfen, den Stress auch positiv zu sehen.

Sicher sind die Dinge, die im nächsten Jahr auf uns warten, von großer Bedeutung. Gilt es doch einen guten Schulabschluss zu erreichen, müssen Entscheidungen über den zukünftigen Bildungsweg getroffen werden oder sollen es „einfach nur“ gute Noten sein. Wichtig ist, dass allen klar ist, wofür sie das alles tun. Stillstand und Resignation sind keine guten Berater. Aggressive Verhaltensweisen führen nicht zum Ziel. Besinnen wir uns wieder auf unsere Stärken. Begegnen wir uns gegenseitig mit Achtung, Höflichkeit und Respekt. Dann werden sich Träume und Wünsche leichter und schneller erfüllen.

Katrin Bollwig
Schulleiterin
Artikel veröffentlicht am 03.12.2019 von Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft für die Stadt Neusalza-Spremberg 12 / 2019