Wen schlagen sie für „Die Goldene Nessel“ 2020 vor?

Nesselwang

In Nesselwang setzen sich viele Menschen freiwillig für die Allgemeinheit, das Gemeinwesen oder direkt für den Nächsten ein. Die Bereitschaft, sich persönlich einzubringen mit seiner Zeit, seinem Wissen und Können, seiner Erfahrung oder mit Spenden ist die praktische Umsetzung bürgerschaftlicher Gesinnung und ein Merkmal echter Bürgerkultur.

Der Nesselwanger Marktgemeinderat nahm 2004 den Vorschlag der Bürgerwerkstatt Kultur, Religion und Kunst sowie des Projektbeirates der Nesselwanger Vereine positiv auf und beschloss, jährlich beim Neujahrsempfang die „Ehrenamtlichen des Jahres“ mit der „Goldenen Nessel“ auszeichnen zu lassen.

Das Vorschlagsrecht für die Verleihung der „Goldenen Nessel“ liegt bei den Nesselwanger Vereinen, Institutionen, Parteien und allen Bürgerinnen und Bürgern. Als Kriterien für die Verleihung gilt u.a. die langjährige oder hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit in der örtlichen Gemeinschaft.

Der Verleihungsausschuss besteht aus drei Mitgliedern des Marktgemeinderates, dem Ersten Bürgermeister und drei Personen, die von der Bürgerwerkstatt Kultur benannt wurden, insgesamt also sieben Nesselwanger Bürger/innen. Dieser Verleihungsausschuss entscheidet unabhängig, welche Personen, Gruppen oder Projekte ausgezeichnet werden.

Die nächste Ehrung ist für den Neujahrsempfang am 6. Januar 2020 vorgesehen. Alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Verantwortlichen der Nesselwanger Vereine, Institutionen, Parteien sind nun aufgerufen, Vorschläge für die Auszeichnung mit der „Goldenen Nessel“ schriftlich einzureichen. Die Vorschläge müssen die Person, die Gruppe oder das Projekt genau bezeichnen und eine kurze Begründung enthalten. Die Vorschläge werden im Hauptamt der Marktverwaltung bis spätestens Freitag, den 29.11.2019 gesammelt und dann dem Verleihungssausschuss vorgelegt. Der Verleihungsausschuss ist nicht verpflichtet seine Entscheidungen zu begründen oder sich zu rechtfertigen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ergänzende Informationen gibt es beim Hauptamt im Nesselwanger Rathaus, Telefon 91 22 10.

Neubau Geh- und Radweg

Nach Abschluss der Planungs- und Genehmigungsarbeiten haben jetzt die Bauarbeiten für die Errichtung des Geh- und Radweges zwischen dem Neubaugebiet „Im Gern „ und dem Ortsteil Brand begonnen. Durch diese Wegeverbindung wird das neue Wohngebiet mit der Haltestelle des öffentlichen Nahverkehrs an der Marsstraße verbunden und stellt eine erhebliche Verbesserung an die Busanbindung dar. Ebenfalls ermöglicht der Weg eine unmittelbare Anbindung des Ortsteils Brand an die bereits bestehenden Radwege nach Oy-Mittelberg und Wertach. Die Gesamtkosten für den ca. 335 m langen Geh- und Radweg belaufen sich auf ca. 618.000 €. Nach Abzug aller staatlichen Förderungen verbleib für den Markt Nesselwang ein selbst zu finanzierender Restbetrag in Höhe von ca. 240.000,- €. Sofern alle Arbeiten plangemäß ausgeführt werden können, wird die Rad- und Fußwegeverbindung ab Ende November der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Durch diese Maßnahme wird ein weiterer Schritt zur Verbesserung des Geh- und Radwegenetzes im Ortsbereich von Nesselwang erzielt.

Sanierung des alten Schulhausdaches

Die Witterung in den vergangenen Winter- sowie Frühjahrsmonaten führte beim alten Schulhaus in der Poststraße zu Wasserschäden im Dachbereich. Neben einigen gebrochenen Dachziegeln führte immer wieder eine erhebliche Schwitzwasserbildung zu Schäden im Dach- und Deckenbereich des alten Schulgebäudes, in dem die Mittagsbetreuung sowie die Kinderkrippe untergebracht sind. Die Temperaturunterschiede zwischen den beheizten Innen- sowie den ungedämmten Kaltdachstuhl-Räumen führen unweigerlich zu Schwitz- und Tauwasserbildung. Daher war es dringend notwendig die Dacheindeckung des alten Schulhauses zu erneuern. Hierbei wurde neben neuen Dachpfannen auch eine neue Unterdachschalung angebracht. Die Kosten für diese Dachsanierung belaufen sich auf ca. 58.000 €. Nach Abschluss der Arbeiten kann jetzt der Winter bedenkenlos Einzug halten.

Text und Bilder: Marktverwaltung – Helmut Straubinger, Christoph Uhl

Verloren – Gefunden – Nicht abgeholt

An dieser Stelle des Nesselwanger Lebens sind die wertvolleren Fundsachen aufgelistet, die seit der letzten Ausgabe beim Fundamt im Rathaus eingegangen sind. Dieser Service soll ein kleiner Beitrag zum „Wiederfinden“ der Verlustsachen sein.

August 2019 – September 2019

Verloren

1 blaues iPhone

1 Geldtasche

1 dunkelblauer Ledergeldbeutel

1 hellblauer Geldbeutel

1 schwarzer Geldbeutel

1 LUMIX-Digitalkamera

Gefunden

1 Handytasche

Kinderschuhe

1 Kinderrucksack

1 Sonnenbrille

1 Armbanduhr

4 Brillen

1 Haarband

1 Regenjacke

1 Baseballcap

Schuhe + Socken

1 Kette

1 Selfie-Stick

1 Schiebermütze

1 Fahrrad

Energieberatung in Nesselwang

Hier sind Sie gut beraten!

Die Verbraucherzentrale Bayern und das Energie- und Umweltzentrum Allgäu (eza!) bieten seit Anfang des Jahres gemeinsam Energieberatungen im Allgäu an. Die bisherigen rund 40 Beratungsstellen von eza! werden als gemeinsame Beratungsstützpunkte der Verbraucherzentrale Bayern und eza! weitergeführt, so auch in Nesselwang. Dort bekommen auch künftig die Bürger nach vorheriger Anmeldung (Telefon 08361/9122-31) kostenlos Tipps zum Bauen und Sanieren sowie zum Einsatz erneuerbarer Energien.

Neben der klassischen Beratung in der Beratungsstelle bieten eza! und Verbraucherzentrale auch Beratungen bei den Bürgern zu Hause an, sogenannte Energie-Checks. Alle Beratungsangebote in der Kooperation mit der Verbraucherzentrale werden vom Bundeswirtschaftsministerium bis auf einen Eigenanteil finanziert. Dieser Eigenanteil wird für die Energieberatung in den Beratungsstellen von den beteiligten Kommunen getragen, so dass das Angebot auch für die Bürger des Marktes Nesselwang kostenlos ist.

Nur bei der Beratung zu Hause zahlt der Verbraucher je nach Art des Checks einen Eigenanteil von 10 bis 40 Euro. Zu den Vor-Ort-Beratungsangeboten zählt der Basis-Check. Hier stehen der Strom- und Wärmeverbrauch im Mittelpunkt. Es werden einfache und kostengünstige Möglichkeiten aufgezeigt, mit denen sich die Energiekosten senken lassen. Beim Gebäude-Check, der sich gezielt an Hauseigentümer richtet, beurteilt der Energieberater den Strom- und Wärmeverbrauch, die Heizungsanlage sowie die Gebäudehülle des Wohnhauses. Das Heizsystem mit Niedertemperatur- oder Brennwertkessel, Wärmepumpe oder Fernwärme wird im Rahmen des Heiz-Checks detailliert geprüft. Und beim Solarwärme-Check untersucht der Energieberater, ob Speicher und Sonnenkollektoren zusammenpassen, die Solaranlage gut arbeitet und richtig mit dem Heizkessel kommuniziert. Einzelne, spezifische Energieprobleme – zum Beispiel rund um das Thema Sanierung, Dämmung oder Haustechnik – werden im Detail-Check geklärt.

Beratungsort: Rathaus Nesselwang

Eine Beratung ist nur mit Voranmeldung (mind. zwei Tage vorher) unter Tel. 9122-31 zu folgenden Terminen möglich: 17.10.2019, 07.11.2019, 21.11.2019, 05.12.2019, 19.12.2019.

Zusätzliche Energietipps gibt es bei eza! unter www.eza.eu oder fragen Sie die eza!-Energieberater unter Telefon-Nr. 0180/5333522 (12 Cent/Min.).

Texte: Marktverwaltung

Neues vom Landratsamt Marktoberdorf

Kursreihe für neue Vereinsvorsitzende im Oktober und November 2019

Die Servicestelle EhrenAmt des Landkreises Ostallgäu unterstützt neue Vereinsvorsitzende und bieten wieder Fortbildungsmöglichkeiten an, die den Start in die Funktion als Vorsitzende/r erleichtern sollen. Die Kursreihe für neue Vereinsvorsitzende findet im Oktober und November 2019 im Landratsamt Ostallgäu statt.

Die Kursreihe besteht aus drei Teilen. Zum einen erfahren die Teilnehmer die Grundlagen der Vorstandsarbeit und lernen über die ersten Schritte in der neuen Funktion. Zum anderen gehen die Seminare auf weiterführende Themen ein, wie Mitgliedergewinnung und Öffentlichkeitsarbeit. Empfehlenswert ist der Besuch von allen drei Seminaren. Diese können aber auch unabhängig voneinander besucht werden:

1) Starthilfe für neue Vereinsvorstände mit Andreas Horber

Samstag, 26. Oktober 2019, 9 bis 16.30 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

2) Mitglieder gewinnen, begeistern und halten mit Michael Blatz

Dienstag, 5. November 2019, 17 bis 20.30 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

3) Presse- und Öffentlichkeitsarbeit mit Michael Blatz

Freitag, 15. November 2019, 17 bis 20.30 Uhr

Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und pro Verein können maximal zwei Vertreter teilnehmen. Anmeldungen sind bis Freitag, den 27. September 2019 unter https://www.ehrenamt-ostallgaeu.de/fortbildungen.html oder per E-Mail an ehrenamt@ostallgaeu.de möglich.

Wiedereinstieg – aktiv! Frauen planen ihr Berufsleben

Die Kursreihe „Das Wiedereinstiegs-Paket für Frauen“ beginnt am Dienstag, 15. Oktober 2019, um 9 Uhr im Landratsamt in Marktoberdorf. In Kooperation mit der Bildungsberatung des Landkreises, der Servicestelle „Frau & Beruf“ und der Arbeitsagentur bietet die Gleichstellungsstelle des Landkreises Ostallgäu an sieben Vormittagen eine „Rundum-Beratung“ für Frauen zur Planung des beruflichen Wiedereinstiegs.

Das „Wiedereinstiegs-Paket“ wendet sich an alle Frauen im Ostallgäu, die nach der Familienpause wieder ins Berufsleben einsteigen möchten. Genauso ist der Kurs für Frauen gedacht, die sich beruflich umorientieren wollen. Im Verlauf des „Wiedereinstiegs-Pakets“ unterstützen vier versierte Berater bzw. Beraterinnen die Frauen auf ihrem Weg. An den ersten vier Vormittagen findet der ProfilPASS® Kurs unter Leitung von ProfilPASS-Trainerin Nilmara Bayrhof statt. Ziele sind dabei die Ermittlung und die Dokumentation eigener Stärken, Fähigkeiten und Kompetenzen.

Die Beauftragte für Chancengleichheit, Christina Schelle von der Agentur für Arbeit berichtet am fünften Kurstag über den regionalen Arbeitsmarkt und die Angebote der Arbeitsagentur. Am sechsten Vormittag berät Patricia Mühlebach von der Servicestelle „Frau & Beruf“ zum Thema Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräch, sowie über den individuellen Weg des beruflichen Wiedereinstiegs. Die Bildungsberaterin des Landkreises, Christine Hoch, gestaltet den siebten Kurstag. Sie informiert die Kursteilnehmerinnen unter anderem, durch welche Fortbildungen und Umschulungen sie den gewählten beruflichen Weg erreichen können.

Veranstalter: Gleichstellungsstelle und Bildungsberatung des Landkreises Ostallgäu

Kursdauer: sieben Dienstagvormittage, 15.10., 22.10., 05.11., 12.11, 19.11., 26.11. und 03.12.2019, jeweils 9 – 11.15 Uhr zuzüglich eigenständiger Bearbeitung zwischen den Terminen

Kursort: Landratsamt Ostallgäu, Marktoberdorf

Kosten: 99 Euro inklusive ProfilPASS®-Material (Die Kosten entstehen nur für den ProfilPASS-Kurs®)

Anmeldung und Information bei: Landratsamt Ostallgäu, Gleichstellungsstelle, Tel. 08342/911-287, E-Mail: gleichstellungsstelle@lra-oal.bayern.de

Die Veranstaltung wird gefördert vom BayStMAS und Europäischer Sozialfonds (ESF).

Internationaler Männertag 2019;

Boulder-Tag für Väter und ihre Kinder am 9. November

Anlässlich des internationalen Männertages organisiert die Gleichstellungsstelle einen Boulder-Tag für Väter und ihre Kinder am 9. November 2019 in der Boulder-Halle „Kraftwerk“ in Altdorf-Biessenhofen. Anmeldung unbedingt erforderlich.

Ziele des Internationalen Männertag sind, das Augenmerk auf Männer- und Jungen-Gesundheit zu richten, das Verhältnis der Geschlechter zu verbessern, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern und männliche Vorbilder hervorzuheben. Er soll Anlass sein, Benachteiligungen von Männern und Jungen aufzuzeigen und ihren Einsatz für die Gemeinde, Familie, Ehe und Kinderbetreuung zu würdigen.

Boulder-Tag für Väter und ihre Kinder

Auf diesem Hintergrund lädt die Gleichstellungsstelle alle Väter mit ihren Kindern ab 4 Jahren zum Boulder-Tag ein.

Beim Bouldern wird ohne Seil in Absprunghöhe mit einer Matte darunter geklettert.

Mit Unterstützung eines Trainers können Väter mit ihren Kindern einen bewegten Nachmittag gestalten. Im Mittelpunkt steht die gemeinsame Interaktion von Vater und Kind. Angesprochen werden vor allem Selbstwirksamkeit, Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein. Im Kinderbereich werden mit den Kindern Kletterspiele durchgeführt. Im großen Bereich können die Kinder mit ihren Vätern (begleitet vom Trainer) nach Lust und Laune, in allen Schwierigkeitsgraden klettern.

Wann? 9. November 2019 von 10 bis 12 Uhr oder von 14 bis 16 Uhr

Wo? Boulderhalle Kraftwerk, Kreenerstraße 14, 87640 Altdorf-Biessenhofen

Was braucht Mann? Lange Hose, T-Shirt, Turnschuhe

Kosten: 15 € pro Team (Vater mit Kind oder Kindern)

Anmeldung und Info: Landratsamt Ostallgäu, Gleichstellungsstelle, Telefon: 08342 911- 287,

E-Mail: gleichstellungsstelle@lra-oal.bayern.de

Info auch: www.kletterhugo.de

Beschussamt lässt es krachen: 45 Ostallgäuer Böllergeräte geprüft

Die Servicestelle EhrenAmt des Landkreises Ostallgäu hat als Unterstützung für Vereine und Gemeinden zum zweiten Mal einen zentralen Termin zur Prüfung von Böllergeräten koordiniert. Dieser fand in Zusammenarbeit mit dem Beschussamt München in Breitenbrunn bei Mindelheim statt. Insgesamt wurden 45 Geräte von elf Ostallgäuer Vereinen und Gemeinden überprüft.

Die Kanonen und Böller werden von den Vereinen und Gemeinden auf Hochzeiten, Kriegergedenktagen und Beerdigungen eingesetzt. Um die Sicherheit zu gewährleisten, müssen die Geräte alle fünf Jahre überprüft werden. Dies erfolgte in den vergangenen Jahren durch eine visuelle Kontrolle und war in den Bauhöfen vor Ort möglich. Neue Vorschriften führten schon vergangenes Jahr dazu, dass die Geräte während der Prüfung scharf geschossen werden müssen. Dies ist nur in speziellen Kiesgruben möglich. Die Ehrenamtlichen müssen sich deshalb seit dem Vorjahr beim Beschussamt München melden und für die Prüfung der Geräte auch weite Wege in Kauf nehmen.

Unterstützung durch den Landkreis

Julia Grimm von der Servicestelle EhrenAmt des Landkreises Ostallgäu hat sich 2018 deshalb des Themas angenommen und auch in 2019 einen Termin speziell für Ostallgäuer Vereine und Gemeinden organisiert. „Die zentrale Koordinierung eines Termins für die Beschussprüfung hat sich bewährt, da ich die Vereine mit einem relativ geringen Aufwand konkret entlasten kann. Auch im nächsten Jahr wird es deshalb wieder einen Termin für das Ostallgäu geben. Diesen werden wir Anfang 2020 bekannt geben,“ sagt Grimm.

Geräte werden auf Herz und Nieren geprüft

Die Salutkanonen stehen für die Prüfung in der Kiesgrube bereit.

Das Beschussamt München ließ es in der Kiesgrube bei Breitenbrunn krachen. Die 45 Salutkanonen und Böller aus dem Ostallgäu wurden hinsichtlich Material, Funktion und Sicherheit in einer technischen Prüfung getestet. Bei der Prüfung verwendet das Beschussamt eine Schrotvorlage, um den Druck bei der Zündung zu erhöhen. So auf Herz und Nieren geprüft, können die Kanonen und Böller wieder auf öffentlichen Veranstaltungen eingesetzt werden.

„Wofür brennen Sie?“: Workshop der Bildungsberatung

Die Bildungsberatung des Landkreises Ostallgäu bietet in Zusammenarbeit mit der Autorin und Business- und Life-Coach Anja Stieber den Workshop „Wofür brennen Sie?“ an. Dieser Workshop wendet sich an alle, die sich beruflich neuorientieren und neue berufliche Perspektiven entwickeln wollen. Die Anmeldung ist ab sofort bei der Bildungsberatung Marktoberdorf möglich.

Irgendwann im Leben fragen sich manche Menschen: „War das alles?“. Sie werden unruhig und unzufrieden. Im tiefen Inneren wissen sie, dass da etwas in ihnen schlummert, das darauf wartet, entdeckt zu werden. Aber wie sollen die Schätze und Talente gehoben und gelebt werden?

In Workshop haben die Teilnehmer*innen die Gelegenheit, sich mit Fragen wie „Möchte ich neue Wege gehen?“, „Habe ich Lust auf Um- und Neuorientierung?“, „Sabotiere ich mich selbst vor dem Start?“ oder „Was brauche ich, um durchzustarten?“ auseinanderzusetzen und herauszufinden, wohin ihre Aufmerksamkeit gleitet. Sie bekommen konkrete Methoden an die Hand, die zu Klarheit und Orientierung führen. Nach dem Workshop haben die Teilnehmer*innen eine erste Vorstellung von dem, was sie wollen, welche Schritte sie jetzt am besten machen und wo sie die Unterstützung bekommen, die sie brauchen, um ihren eigenen Durchbruch zu schaffen.

Termin: Donnerstag, 31. Oktober 2019 von 17.30 bis 21 Uhr

Kursort: Landratsamt Ostallgäu, Schwabenstraße 11, 87616 Marktoberdorf, Raum Wertach II

Kosten: 37 Euro einschließlich Unterlagen und Verpflegung

Fragen und Anmeldung: Christine Hoch, Bildungsberatung des Landratsamts Marktoberdorf, Telefon 08342 911-293 oder per E-Mail: christine.hoch@lra-oal.bayern.de

Treffpunkt für Trauernde am Sonntag

Mit dem Trauercafé Lichtblick bietet der Hospizverein Südliches Ostallgäu e.V. für Menschen in Trauer einen geschützten Ort an, an dem sie Begegnung und Stärkung für ihren persönlichen Trauerweg erfahren können. Sie sind herzlich eingeladen, in schöner Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen zu erfahren: „Ich bin mit meinen Gefühlen nicht allein, ich kann hier meiner Trauer Raum geben.“ Ausgebildete, ehrenamtliche Trauerbegleiter leiten die Treffen.

Das Trauercafé findet immer am letzten So.nachmittag im Monat, von 15-17 Uhr in den Räumen des Hospizvereins in der

Augsburger Str. 56 (1. OG, ohne Aufzug) in

Füssen statt. Nächste Termine: 27.10.2019 und 24.11.2019

Das Trauercafé ist offen für alle und kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Man kann jederzeit vorbeischauen.

Ihre Fragen beantwortet der Hospizverein gerne unter Tel. 08362/9288388 oder

hospiz-fuessen@freenet.de.

Neues Angebot für Vereine: Individuelle Beratung zu Mitgliedergewinnung

Die Servicestelle EhrenAmt des Landkreises Ostallgäu bietet dieses Jahr zum ersten Mal eine Themenberatung in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Germaringen, Obergünzburg, Schwangau und Seeg an. Die Themenschwerpunkte für das Angebot sind Mitglieder gewinnen und halten sowie zur Mitarbeit/Übernahme von Positionen motivieren. Vereine sollen für die Gestaltung dieser Herausforderungen neue Impulse und Lösungsansätze erhalten.

Interessierte Vereinsvertreter*innen können sich für eine der unten genannten Sprechstunden anmelden. Die Ehrenamtlichen erhalten dann einen Fragebogen zur Analyse der Situation in ihrem Verein. „Diese Vorarbeit ist für mich zur Vorbereitung auf den Beratungstermin wichtig, denn in diesem Themenfeld gibt es keine pauschalen Lösungswege und je mehr ich bereits über den Verein im Vorfeld erfahre, desto besser und passgenauer kann ich das Beratungsgespräch vorbereiten“, sagt Julia Grimm von der Servicestelle EhrenAmt.

Die Sprechstunden sind begrenzt. Pro Sprechstunde kann ein Verein mit mehreren Vertreter*innen beraten werden. Interessierte können sich zeitnah, spätestens jedoch bis Freitag, 18. Oktober 2019, telefonisch (08342 911-290) oder per E-Mail (ehrenamt@ostallgaeu.de) bei Julia Grimm anmelden.

Termine, Adressen und Uhrzeiten der Themenberatung:

Seeg: Mi, 13.11.2019

Gemeinde, Hauptstr. 39, 87637 Seeg

Germaringen: Mo, 18.11.2019

Gemeindeamt, Westendorfer Straße 4a,87656 Germaringen

Schwangau: Mi, 27.11.2019

Rathaus, Münchener Str. 2, 87645 Schwangau

Obergünzburg: Mo, 02.12.2019

Akku-Treff, Marktplatz 3, 87634 Obergünzburg

je Termin: Sprechstunde 1: 13.45-15.00 Uhr

Sprechstunde 2: 15.15-16.30 Uhr

Sprechstunde 3: 16.45-18.00 Uhr

Sprechstunde 4: 18.15-19.30 Uhr

Sprechstunde 5: 19.45-21.00 Uhr

Am Ende wissen wie es geht

Das Lebensende und Sterben macht uns als Mitmenschen oft hilflos. Uraltes Wissen zum Thema Sterbebegleitung ist mit der Industrialisierung schleichend verloren gegangen.

Der Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu e.V. bietet einen Kurs zur "Letzten Hilfe“ an.

In diesem Kurs lernen interessierte Bürgerinnen und Bürger, was sie für die ihnen nahestehenden Menschen und Angehörigen am Ende des Lebens tun können.

Kleines 1x1 des Sterbens

Wir vermitteln Basiswissen, Orientierungen und einfache Handgriffe. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, die nicht auch in der Familie und der Nachbarschaft möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Der Abschied vom Leben ist der schwerste, den die Lebensreise für einen Menschen bereithält, deshalb braucht es, wie auf allen herausfordernden Wegen, jemanden der uns die Hand reicht. Diese Hand zu reichen erfordert nur ein bisschen Mut und Wissen. In diesem „Letzte Hilfe Kurs“ vermitteln wir Beides.

Der „Letzte Hilfe Kurs“ findet am Freitag, 08.11.2019 von 14 Uhr bis 18 Uhr im Landratsamt Marktoberdorf, Schwabenstraße 11, Saal „Aggenstein“ statt. Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Anmeldung bis zum 31. Oktober 2019 unter Hospizverein: Telefon: 08341-99 44 43, E-Mail: info@hospizverein-kf-oal.de

Texte: Landratsamt Ostallgäu

Veranstaltungen des Netzwerks Junge Eltern/Familie

Hallo Löffel (Beikost – Praxis), 15.10.2019 09:00-12:00 Uhr, Familienstützpunkt Obergünzburg, Gutbrodstr. 39 87634 Obergünzburg

Keine Extrawurst für Kinder – Kinderlebensmittel, 23.10.2019, 14:30-16:00 Uhr AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren

Kinder an die Töpfe (Eltern-Kind-Kochen ab 2 Jahren), 26.10.2019, 09:30-12:30 Uhr, Familienstützpunkt Apfelkern, Apfeltranger Straße 135 C, 87600 Kaufbeuren

Raus in die Natur und an die frische Luft (ab 2 Jahren), Nicht für Kinderwagen geeignet, 05.11.2019, 14:30-16:30 Uhr, Treffpunkt: Fußweg nach Kaufbeuren, Friedland Straße Einmündung Luxdorfer Weg

Der gute Start in den Tag: ein ausgewogenes Frühstück, 06.11.2019, 14:30-16:30 Uhr, Familienstützpunkt Buchloe, Adolf-Müller-Straße 7, 86807 Buchloe

Kinder an die Töpfe (Eltern-Kind-Kochen ab 2 Jahren), 07.11.2019, 14:30-17:30 Uhr, Familienstützpunkt Obergünzburg, Gutbrodstr. 39, 87634 Obergünzburg

Was kommt nach dem Brei? (Übergang zur Familienkost –Theorie), 13.11.2019, 09:30-11:00 Uhr, AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren

Kinder an die Töpfe (Eltern-Kind-Kochen ab 2 Jahren), 16.11.2019, 09:30-12:30 Uhr, AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren

Bewegung macht Spaß (Teil 4) ab 1,5 Jahren, 21.11.2019, 09:30-11:00 Uhr, AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren

Zeit für Brei (Beikost – Theorie), 26.11.2019, 14:30-16:00 Uhr, AELF Kaufbeuren, Am Grünen Zentrum 1, 87600 Kaufbeuren

Kinder an die Töpfe (Eltern-Kind-Kochen ab 2 Jahren), 30.11.2019, 09:30-12:30 Uhr, Familienstützpunkt Apfelkern, Apfeltranger Straße 135 C, 87600 Kaufbeuren

Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an das AELF Kaufbeuren, Frau Sabine Häberlein, 08341-9002-1220. Anmeldung bitte unter www.weiterbildung.bayern.de oder telefonisch.

Text: Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kaufbeuren

Artikel veröffentlicht am 09.10.2019 von Nesselwanger Leben - Informationsblatt 5 / 2019