Von der Chronikgruppe ans Licht gebracht…

Barkenholm

Papagoiengilde Hennstedt

115 Jahre älter

Nun wissen wir es genau, die Gilde in Hennstedt ist mindestens 115 Jahre älter als es auf der Fahne der Hennstedter „Vogelgilde Einigkeit von 1723“ steht. Ein Papagoienbaum, auch Vogelstange genannt, ist noch im Katasterflurbuch von 1872 aufgeführt. Diese Hennstedter Ortsmarkierung wird schon in einem Vertrag vom 16. Juni 1608 erwähnt.

Siehe: www.chronik.hennstedt-dithmarschen.de Urkundenbuch I, Seite 23.

Hiermit wird für Jeden veröffentlicht, Weil Pawel Schomaker und Jochimß Hanß, mit ihren Helfern, wegen einer Landfläche gegenüber dem Papegoienbome (Vogelstange) gelegen, eine Angelegenheit , die sich gegen die Erben von Karsten Gelßens richtet und vor Gericht gebracht werden soll, hat deshalb der erwähnte Jochimß Hannß sich der Anklage entledigt und seinen Anteil um keinen Schadensersatz leisten zu müssen, dem genannten Pawel Schomaker völlig überlassen und es wurde ihm (Pawel Schomaker) zugeschlagen. Wegen dieses Verzichts muß und will Pawel Schomaker dem erwähnten Jochimß Hanß zum nächsten Jacoby (-tag, den 25 Juli) einen Reichstaler geben und er verpfändet dafür auch allen seinen Besitz. Die sicheren Zeugen Hülke Rode Hennß und Jürgen Nieman haben dies beurkundet.

Aufgeschrieben am 16. Juni im Jahre 1608.

Sollten wir Ihr Interesse an unserer Arbeit geweckt haben, melden Sie sich bitte beim Kümmerer der Gemeinde Hennstedt. Tel.: 04836 9965772 oder per Mail: markttreff-hennstedt@t-online.de

Artikel veröffentlicht am 08.11.2019 von Informationen aus dem Amt Kirchspielslandgemeinden Eider 23 / 2019