Schule aus? Bewerbungsgespräche für Freiwilligendienste gestartet

Lübbenau

Der Freiwilligendienst im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz hat seine Bewerbungsphase gestartet und sucht junge Menschen, die sich nach der Schule orientieren, neue Kompetenzen entwickeln und sich gleichzeitig sozial engagieren wollen.

„Viele junge Menschen sind gerade jetzt in Corona-Zeiten verunsichert, wie es nach der Schule weitergeht. Wir haben zahlreiche Angebote im sozialen Bereich, wenn man erst einmal schauen möchte, in welche Richtung die Berufswahl gehen soll. Auch bietet ein Freiwilliges Jahr eine gute Möglichkeit als Überbrückung in unsicheren Zeiten, man tut gleichzeitig etwas richtig Gutes und verdient auch noch ein wenig Geld!“, erläutert Diakoniedirektorin Barbara Eschen.

Das Diakonische Werk bietet derzeit für die rund 400 Einsatzmöglichkeiten in Berlin und Brandenburg ein Online-Bewerbungsverfahren an, beispielsweise in Kitas, Schulen, Altenpflegeheimen, der Kinder- und Jugendhilfe oder auch in Krankenhäusern. Freiwillige sammeln in dieser Zeit erste Erfahrungen in der Arbeitswelt, entwickeln sich persönlich weiter oder prüfen konkret, ob ein sozialer Beruf für sie in Frage kommt. Begleitet wird der Einsatz durch 25 spannende Seminartage zum Austausch und Erleben an, eine fachliche Begleitung und Ansprechpersonen sind jederzeit gegeben.

Interessenten für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD), können sich melden und beraten lassen: 030 82097415 oder gleich online bewerben unter https://www.diakonie-portal.de/freiwilligendienste/bewerbung

Artikel veröffentlicht am 30.06.2020 von Lübbenauer Stadtnachrichten | Amtsblatt für die Stadt Lübbenau/Spreewald 7 / 2020