Problemstellung "Wildcamping im Spreewald"

Lübbenau

Seit der Lockerung der Eindämmungsverordnung in Sachen Camping wird in der Stadt und im gesamten Spreewald ein erhöhtes Aufkommen von Wohnmobilien sowie ein vermehrtes Wildcamping registriert.

Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie-Situation und den damit verbundenen Abstands- und Hygieneauflagen, ist die Nutzung der Campingplätze gegenwärtig nur in begrenzter Kapazität möglich und viele Plätze sind bereits restlos ausgelastet.

Dennoch möchte man in Lübbenau/Spreewald allen Besuchern die Möglichkeit geben, eine gewisse Zeit in der Stadt zu verweilen und einem ordnungswidrigen „Wildcamping“ in der Natur- beziehungsweise Biosphärenlandschaft entgegenwirken.

Dazu wird den Gästen gegenwärtig erlaubt, auf dem zentralen Busparkplatz in der Dammstraße zu parken. Hierzu wurden bezüglich der Nutzung des Parkplatzes entsprechende Regeln geschaffen und ein Informationsblatt erstellt, das durch das Ordnungsamt und den Betreiber des Kiosks am Busparkplatz verteilt sowie auf dessen Einhaltungspflicht ausdrücklich hingewiesen wird.

Die Einhaltung dieser Hinweise und Regeln wird durch tägliche Kontrollen des Ordnungsamtes und der Polizei überwacht. Ein Verstoß wird mit einem Platzverweis geahndet und kann zudem mit einem Bußgeld belegt werden.

Des Weiteren wird aktuell geprüft (es läuft ein Bauantragsverfahren gemäß vorheriger Abstimmung mit der unteren Bauaufsicht), ob eine zusätzliche Fläche als Parkplatz und damit ein weiterer Stellplatz für Wohnmobile zeitnah freigegeben werden kann.

Artikel veröffentlicht am 30.06.2020 von Lübbenauer Stadtnachrichten | Amtsblatt für die Stadt Lübbenau/Spreewald 7 / 2020