Mehr Sicherheit für Lauterbach

Stolpen Lauterbach

Die Stadt Stolpen investiert weiter in die Sicherheit ihrer Einwohner. In den ersten Maitagen wuchs auf dem Grundstück Dorfstraße 88 ein Mast in die Höhe, der am 8. Mai 2020 mit der Installation des Sirenenkopfes fertiggestellt wurde. Damit wurde ein neues netzunabhängiges, elektronisches Warn- und Meldesystem in Betrieb genommen, mit dem die Anwohner gewarnt und Kameraden der Stadtteilfeuerwehr Lauterbach im Einsatzfall alarmiert werden können. Ein Warnsystem dieser Art zeichnet sich durch eine hohe Zuverlässigkeit, lange Lebensdauer und dank seiner integrierten Batterieversorgung durch seine Unabhängigkeit vom Netzbetrieb aus. Die neue Sirene ersetzt durch ihre Leistungsfähigkeit zwei alte Motorsirenen im Ort. Die ausgedienten Sirenen auf der Dorfstraße und auf dem Dach des Pfarrhauses konnten dadurch fast zeitgleich entfernt und ohne Einbuße der Alarmierungsreichweite ersetzt werden. Letzteres erfreut lagebedingt sicher vor allem die jüngsten Lauterbacher im gegenüberliegenden Kindergarten. Sie werden zukünftig das Signal nur noch aus weiterer Ferne vernehmen. Die neue Sirene wird wie gewohnt mittwochs um 15:00 Uhr probehalber angesteuert und ihr Signal über die Lauterbacher Dächer ertönen lassen. Sonst bleibt sie hoffentlich still, kann aber im Notfall die ersehnte Hilfe herbeirufen, um Schäden und Gefahren gering zu halten.

Artikel veröffentlicht am 05.06.2020 von Stolpner Anzeiger | Amtsblatt der Stadt Stolpen mit den Ortsteilen 6 / 2020