Lesen ist wie Fernsehen im Kopf

Schönborn

Mit diesem Spruch verziert steht seit November 2019 eine Schmökerstube mitten im Ort Schönborn direkt neben dem Spielplatz. Entstanden aus der Idee, schlummernde literarische Werke aus Wohnzimmer und Kellerregalen zu locken und weitere Leserschaft zugänglich zu machen, kaufte Familie Kniesche in Zittau eine ausgediente graue Telefonzelle.

Mit dem Autoanhänger des Bürgermeisters wurde sie eines Sonntags nach Schönborn geholt und von Hans Jürgen Zahn an der alten Schule entladen. Nach einiger Zeit neu verladen, kam sie zu Willfried Lehmann der die Lackierung mit gesponserter Farbe von Mario Dreizner neu gestaltete um anschließend zu Glaserei Ulrich Mittelstätd zu fahren, welcher die fehlenden Türscheiben kostenlos ersetzte.

Die Reise ging weiter zum Werbebüro Karo, der die Beschriftung übernahm.

Herr Andreas Hau installierte daheim die Regale und die Zelle wurde auf die von den Gemeindearbeitern vorbereitete Stelle verbracht und von Marten Bruchholz abgesetzt.

Im Nachgang erfolgte noch eine Pflasterung der Zugangsfläche durch die Gemeinde.

Die Betreuung der Zelle hat Kathrin Heimann übernommen und durchschaut und sortiert seither 2- bis 3-mal die Woche die Zelle. Dank ihres permanenten Engagements ist die Stube in einem buchhandlungsähnlichen Zustand. Größere Spenden können auch bei ihr persönlich abgegeben werden und werden zuhause vorsortiert. (Wir hoffen du hast noch lange Freude daran, ohne dem geht es nicht).

Danke an alle Helfer und Mitstreiter des Projektes.

Markus Kniesche
Artikel veröffentlicht am 15.09.2021 von Amtsblatt für das Amt Elsterland 9 / 2021