Biennale-Objekt Gelbe Rampe in Pritzen (Foto: Horst Lehmann)

Individuelle Pressereise „Lausitzer Seenland – Vom Bergbaurevier zur Urlaubsregion“

Altdöbern

Das Berliner Journalistenpaar Aliki und Sascha Rettig besuchten auf ihrer Presse-Recherche-Reise durch das Lausitzer Seenland am Samstag, den 13. Juni, auch Altdöbern und Umgebung. Horst Lehmann, Gästeführer aus Altdöbern, führte die Journalisten, die für mehrere Tourismusmagazine schreiben, durch die bewegte Ortshistorie Altdöberns mit Schloss, Park, Kirche, Lehrerseminar und Frauenklinik (Krankenhaus). Natürlich fehlte auch ein Besuch in der Orangerie mit der tollen Gartenanlage sowie im neuen Café Schauwerk am Markt nicht.

Der Altdöberner See mit seiner einzigartigen Uferstruktur (Bergsee) und seiner tollen Wasserqualität war ein weiteres Ziel. Horst Lehmann stellte Masterplan und Planungsstudie vor, berichtete über den Stalingradfilm „Duell - Enemy at the Gates“ der im Jahr 2000 am Ostufer gedreht wurde und natürlich auch über die Arbeit der Bürgerinitiative Altdöberner See (2015 - 2017).

Es ging weiter zur Kulturinsel Pritzen mit der Kunstscheune und dem aus Wolkenberg stammenden Kirchturm. Natürlich waren auch die Europa Biennalen 1993/1995 mit den 12 noch vorhandenen Objekten - u. a. Gelbe Rampe/Stonehenge - Ziel der Exkursion.

Den Abschluss bildete eine Tour durch die beeindruckende Naturlandschaft des Urstromtales der 7 Mühlen vom Kühlen Grund über Kunersdorf bis Leeskow. Die Journalisten waren tief beeindruckt von dem, was Altdöbern und Umgebung kulturell und landschaftlich zu bieten haben als Region zwischen Lausitzer Seenland, Spreewald und Calauer Schweiz im Naturpark Niederlausitzer Landrücken - eine touristisch sehr interessante Region in Brandenburg.

Horst Lehmann

Gästeführer Altdöbern

Tel.: 0172 6301990

paul.joe.lehmann@gmail.com

Artikel veröffentlicht am 30.06.2020 von Amtsblatt für das Amt Altdöbern 7 / 2020