Historischer Verein

Ruhpolding

Kurs über die Sütterlin-Schrift am 10.10., Beginn 19 Uhr

Mit alten Handschriften ist das so eine Sache: Wer hat sich nicht schon einmal geärgert, wenn man in dem unleserlichen Buchstabensalat hoffnungslos steckengeblieben ist?

Abhilfe kann ein zwangloser Anleitungskurs schaffen, den der Historische Verein am Donnerstag, 10.10. um 19 Uhr anbietet. Treffpunkt ist der „Sepp-Zeller-Raum“ im Bahnhof (Eingang Gleisseite). Ziel und Zweck des Kurses ist, sich mit der alten Deutschen Schrift, der sogenannten „Sütterlin-Schrift“, besser vertraut zu machen. Denn es gibt fast keinen Haushalt, in dem nicht alte Briefe, Familienurkunden und andere Schriftstücke aufbewahrt sind, die niemand mehr entziffern kann. Schließlich ist es zu lange her, als die nach seinem Erfinder, dem Berliner Grafiker Ludwig Sütterlin genannte Schrift, in deutschen Schulen gelehrt wurde. Das war von 1900 – 1942 und später dann nochmal um 1954.

Der kostenlose Kurs wird von Evi Schweiger geleitet. Bitte Kugelschreiber mitbringen, übriges Material wird gestellt.

Artikel veröffentlicht am 10.10.2019 von Ruhpoldinger Gemeindeanzeiger 40 / 2019