Das war ein Grund zum Anstoßen: Gemeinsam mit den neuen Mietern erhob MWG-Chefin Kerstin Mahnke (mitte) am das Glas auf das neue Haus in der Achtertstraße.
Das neue Haus in der Achterstraße. Möbelwagen standen hier in den vergangenen Tagen regelmäßig vor der Haustür.
Alle Mieter erhielten am 28. Januar ihren Wohnungsschlüssel.

Genossenschaft weiht neues Haus in der Achterstraße ein

Malchin

Noch nicht einmal eingezogen und trotzdem schon so viel Trubel in den eigenen vier Wänden. In der Wohnung von Caroline Meier und Jens Munk ging es am 28. Januar zu wie in einem Taubenschlag. Dabei hatte das junge Paar noch einmal die Schlüssel für ihr neues Zuhauses. Die beiden Malchiner gehören zu den Mietern des neuen Hauses in der Achterstraße 9, das in den vergangenen Monaten im Auftrag der Malchiner Wohnungsgenossenschaft gebaut wurde. Ende Januar wurde mit den beteiligten Baufirmen und allen Mietern die offizielle Fertigstellung des Hauses gefeiert. Und das im Erdgeschoss in der künftigen Wohnung von Caroline Meier und Jens Munk. Die nahmen den Trubel ganz gelassen und hatten nichts dagegen, dass der eine oder andere sich in ihrem künftigen Schlaf- oder Wohnzimmer ein wenig umschaute. Allzu viel zu sehen gab eh noch nicht, die Möbelpacker rückten erst ein paar Tage später an. Das junge Malchiner Paar hat keinen allzu weiten Weg für den Umzug. Sie haben schon in der Achterstraße gewohnt. Nur auf der anderen Straßenseite. In den vergangenen Monaten sind hier insgesamt acht Wohnungen entstanden. Und die erfreuten sich großer Nachfrage. „Wir hatten deutlich mehr Bewerber als Wohnungen. Aus dem Grunde hat letztendlich das Los über die Vergabe entschieden“, sagte MWG-Vorstand Kerstin Mahnke. Zu den Glücklichen gehören auch Günter und Bärbel Frenzel. Sie haben bisher in der Malchiner Lindenstraße gewohnt. Die beiden über 80 jährigen haben sich noch einmal für einen Umzug entschieden, weil der MWG-Neubau über einen Fahrstuhl verfügt und das Haus quasi mitten im Malchiner Zentrum liegt. Ausdrücklich dankte Kerstin Mahnke allen am Bau beteiligten Firmen. „Beteiligt waren insgesamt fünfzehn Gewerke, die fast ausschließlich aus der Region kamen. Mit der Qualität der abgelieferten Arbeit sind wir sehr zufrieden“, lobte die MWG-Chefin.

Th. Koch

Bildtext: Bedankte sich bei allen beteiligten Firmen für die gute Arbeit: MWG-Vorstand Kerstin Mahnke.

Artikel veröffentlicht am 14.02.2020 von Malchiner Generalanzeiger 3 / 2020