Gaststätten müssen um 18 Uhr schließen

Winsen
Verfügung schließt außerdem touristische Übernachtung bis zum 18 April aus

Nach einer entsprechenden Weisung des Landes hat der Landkreis Celle heute eine Verfügung erlassen, die sofort zu vollziehen ist und zunächst bis zum 18. April gilt: Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie private und gewerbliche Vermieter von Ferienwohnungen, von Ferienzimmern, von Übernachtungs- und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten dürfen Personen zu touristischen Zwecken nicht mehr beherbergen. Personen, die dort noch wohnen, sollen möglichst bis zum 19. März, spätestens aber bis zum 25. März in ihrer Heimat zurückkehren.

Restaurants und andere Speisegaststätten dürfen für Publikumsverkehr nur geöffnet werden, wenn durch Auflagen sichergestellt ist, dass das Risiko einer Verbreitung des Corona-Virus, etwa durch Reglementierung der Besucherzahl und durch Hygienemaßnahmen und -hinweise minimiert wird. Plätze für die Gäste müssen dafür so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens zwei Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist und die Gäste zueinander einen ausreichenden Abstand halten. Die Öffnungszeiten sind auf die Zeit von 6 bis 18 Uhr zu beschränken.

Werkstätten für behinderte Menschen, Tagesförderstätten für behinderte Menschen sowie vergleichbare ambulante und teilstationäre Angebote der Eingliederungshilfe dürfen von den dort beschäftigten und betreuten Menschen nicht betreten werden. Das gilt für Menschen, die sich in einer betreuten Unterkunft (z.B. besondere Wohnform, Wohnheim) befinden, die bei Erziehungsberechtigen oder ihren Eltern wohnen und deren Betreuung sichergestellt ist oder die alleine oder in Wohngruppen wohnen und sich selbst versorgen können oder eine Betreuung erhalten.

Von diesem Betreuungsverbot ausgenommen, sind diejenigen Menschen mit Behinderung, die eine Betreuung während des Tages benötigen und deren Betreuung anderweitig nicht sichergestellt werden kann. Für diesen Personenkreis ist eine Notbetreuung sicherzustellen. Dabei ist restriktiv zu verfahren.

Den genauen Wortlaut der Verfügung können Sie hier einsehen: https://www.landkreis-celle.de/informationen-und-oeffentlichkeitsarbeit/amtliche-bekanntmachungen.html

Kreisverwaltung reduziert persönlichen Kontakt auf Minimum

Celle (lkc). Um die Arbeitsfähigkeit auch weiter zu gewährleisten, schränkt die Kreisverwaltung die persönlichen Kontakte ab sofort auf ein Minimum ein. In allen Ämtern des Landkreises, besonders auch der Zulassungsstelle, sind Termine ab sofort nur noch mit vorheriger Anmeldung möglich. Informationen dazu gibt es unter 05141 916-0 oder per Mail info@lkcelle.de sowie bei den Ansprechpartnern der einzelnen Fachbereiche auf der Homepage des Landkreises Celle. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Homepage des Landkreises: https://www.landkreis-celle.de/index.php?id=2104

Die ersten Corona-Patienten können in den kommenden Tagen die Quarantäne Schritt für Schritt verlassen und schwere Krankheitsverläufe gibt es derzeit im Landkreis Celle nicht. Einige Urlaubsrückkehrer besonders aus Ischgl in Österreich haben aber die Zahl der positiv getesteten Menschen auf 21 Fälle erhöht. Insgesamt sind inzwischen 120 Menschen in Quarantäne.

Unter den Menschen in Quarantäne sind auch die Mitglieder des Kreisausschusses sowie die Dezernenten und der Landrat, nachdem es einen Verdachtsfall gibt. „Die Kreisverwaltung und die Verwaltungsspitze sind dank der modernen Hilfsmittel über Telearbeitsplätze weiter voll arbeitsfähig. Wir warten jetzt gelassen den Test ab und befolgen genau die Regeln des Gesundheitsamtes", sagte Landrat Klaus Wiswe.

Kontrolle der Verfügungen durch Polizei und Kreis

Fragesteller können sich an die Kreisverwaltung unter 05141 916-5070 wenden

Celle (lkc). Der Landkreis hat in den vergangenen Tagen eine Reihe von Allgemeinverfügungen erlassen, um die Verbreitung des Erregers SARS-CoV-2 einzuschränken. Unter anderem dürfen Krankenhäuser und Altenpflegeeinrichtungen nicht mehr von Besuchern betreten werden und Geschäfte, die nicht der Grundversorgung dienen, müssen geschlossen bleiben.

Dies hat zu vermehrten Nachfragen geführt. Daher hat die Kreisverwaltung ein Infotelefon eingerichtet. Unter

05141/916-5070

werden in der Zeit von 8-16 Uhr Fragen rund um die Verfügungen beantwortet.

Die Polizei Celle wird ab heute ebenso wie der Landkreis Celle die Umsetzung der Verfügungen kontrollieren und bei Zuwiderhandlung entsprechende Sanktionen verhängen.

Die Kreisverwaltung weist erneut darauf hin, dass die persönlichen Kontakte ab sofort auf ein Minimum eingeschränkt werden, um die Ausbreitung des Erregers zu verhindern. In allen Ämtern des Landkreises, besonders auch der Zulassungsstelle, sind Kontakte ab sofort nur noch mit vorheriger Anmeldung (Terminvergabe) möglich. Informationen dazu gibt es unter 05141 916-0 oder per Mail info@lkcelle.de sowie bei den Ansprechpartnern der einzelnen Fachbereiche auf der Homepage des Landkreises Celle. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf der Homepage des Landkreises: https://www.landkreis-celle.de/index.php?id=2104

Die Öffnungszeiten der Kreisverwaltung sind montags und dienstags von 8 bis 16 Uhr, mittwochs und freitags von 8 bis 13 und donnerstags von 8 bis 17 Uhr.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts (www.rki.de) und auf den Seiten des Gesundheitsamtes Celle (https://www.landkreis-celle.de/kreisverwaltung/gesundheitsamt/aktuelles-aus-dem-gesundheitsamt.html)

Artikel veröffentlicht am 26.03.2020 von Mitteilungsblatt der Gemeinde Winsen 13 / 2020