Foto: Steffen Tiehlemann

Feuerwehr -„Einsatzkräfte“ im Hochwassergebiet Ahrweiler - Rheinland-Pfalz - im Einsatz

Schönborn

Von unseren Wehren aus dem Amt Elsterland waren zwischen dem 5. August bis 16. August 2021 insgesamt 26 (14/8/4) Kameraden im Hochwassergebiet in Rheinland-Pfalz im Einsatz. Für die erste Truppe, 14 Kameraden, ging es am Donnerstag 5.8. um 5 Uhr ab Rückersdorf los. Das Löschgruppenfahrzeug aus Tröbitz und der Mannschaftstransportwagen aus Rückersdorf mit Anhänger für die persönlichen Sachen. Alle trafen sich dann in Schwarzheide (BASF), und im Verband begab man sich auf die lange Reise.

Am Sonntag den 8. August machte sich dann die Ablösung unserer Einsatzkräfte auf den Weg nach Ahrweiler. Aus unseren Wehren waren wieder acht Kameraden dabei. Dieses mal ging es mit dem Bus auf reisen.

Dieser brachte dann am Montag die erste Gruppe wieder mit zurück. Die Technik blieb für die gesamte Zeit vor Ort.

Am folgenden Mittwoch machte sich dann die letzte Gruppe auf den Weg zum Einsatzort. Wieder wurden sie mit einem Bus zum Bestimmungsort gebracht.

Aus unseren Reihen waren nochmals vier Kameraden mit dabei. Sie waren dann auch für die Rückführung der Technik am Montag den 16. August verantwortlich.

Unsere Kameraden wurden vor Ort an verschiedenen Brennpunkten eingesetzt.

Schwerpunkte bildeten das Abpumpen von ölverschmutztem Wasser (Schlamm) aus Kellern, Absicherungsarbeiten, Ölbehälter leeren und aus Kellern bringen.

Es gab viel zu tun.

Bleiben werden wohl die beeindruckenden Bilder, von der riesigen Zerstörung, und das Leid von vielen Familien. Aber auch die Dankbarkeit der Betroffenen für die Hilfe.

Aus unserem Amt waren Kameraden aus den Wehren Tröbitz, Rückersdorf, Oppelhain, Lindena, Eichholz, Schönborn und Schilda mit im Einsatzgebiet.

Ich möchte mich, auch im Namen der Amtswehrführung, bei allen Einsatzkräften für ihre Einsatzbereitschaft, sowie für die geleistete Arbeit recht herzlich bedanken.

Amtswehrführer

G. Schmidt

Artikel veröffentlicht am 15.09.2021 von Amtsblatt für das Amt Elsterland 9 / 2021