Engagement im Ehrenamt - Danke!

Waren

Sietow (mg). In der Müritzregion ist er bekannt wie ein bunter Hund, denn seit 26 Jahren arbeitet Dirk Spyra bei der LINUS WITTICH Medien KG in Sietow und ist dort als Außendienst im Anzeigenverkauf in Waren und Röbel aktiv unterwegs. Es ging ihm von Anfang an nicht nur um den Verkauf von Werbung und Druckerzeugnissen. Ihm war ist wichtig, Positives zu bewirken, Gemeinschaft zu pflegen sowie Menschen zu verbinden und für soziale Projekte zu begeistern. Projekte, von denen sowohl Vereine aus der Region, Verbände oder Schulen, Geschäfte und Institutionen ihren Nutzen haben. Beispiele hierfür gibt es viele: Die ersten „Kartoffel open“ oder „Lichter an“, in Röbel der „Panik Cup“ mit Udo Lindenberg in Röbel und Waren, der Schulwald in Wredenhagen, die Unterstützung des Zweiradclub Waren des „Perspektive“ e. V. sowie mehrere Versteigerungen, deren Erlöse immer an Vereine gingen, die das Geld vorwiegend für die Jugendarbeit einsetzten, so wie beispielsweise die Tombola des jährlichen Warener Sportlerballs.

„Er hat so viel angeschoben und liefert Ideen zum Schulwald Wredenhagen, hat uns mit Sponsoren in Kontakt gebracht, denn einer alleine kann das alles gar nicht bezahlen. Aktuell benötigen wir Ferngläser, um die Vögel in den angebrachten Nistkästen besser beobachten zu können. Für solche Dinge ist er immer Feuer und Flamme, hat einen Aufruf gestartet und die ersten Ferngläser sind schon da. Er ist dabei und auch in seinem Beruf leidenschaftlich. Das merkt man.“, erzählt Roland Auzinger vom Hegering Wredenhagen, der gemeinsam mit vielen anderen Begleitern und Unterstützern das „Grüne Klassenzimmer“ im Schulwald Wredenhagen auf den Weg gebracht hat. Inzwischen kommen hier nicht nur die Schüler der Burgschule Wredenhagen zum Unterricht, sondern auch Jungen und Mädchen aus anderen Schulen.

„Die Verbindung zwischen Unternehmen und Institutionen herzustellen, um die Region nach vorn zu bringen und das Miteinander zu fördern, ist nur durch das Mitwirken vieler Personen möglich. Ihr Mitziehen und Einbringen in die Projekte macht mich sehr stolz und treibt mich an, weiter daran zu arbeiten. Für die Unterstützung und die kreativen Ideen so vieler bedanke ich mich auch im Namen der durch die Aktionen Begünstigten ausdrücklich an dieser Stelle. Ich bitte alle, weiterzumachen. Es lohnt sich für die Gemeinschaft. Und wir wissen ja alle: Von nix kommt nix“, sagt Dirk Spyra.

Artikel veröffentlicht am 01.08.2020 von Müritz Tipp Landkreis Waren 15 / 2020