Leon Schulze konnte sich nicht nur über seinen Gesellenbrief, sondern auch über viele Präsente für seinen guten Abschluss freuen.

Bester Azubi bekommt alle Präsente

Malchin

19 junge Leute haben im Malchiner Rathaussaal ihre Gesellenbriefe bekommen. Den besten Abschluss legte Anlagenmechaniker Leon Schulze hin.

Malchin. Leon Schulze hatte am 12. März schwer zu tragen. Damit hatte der junge Mann gar nicht gerechnet, als er ins Malchiner Rathaus kam, um bei der Feuerstunde im altehrwürdigen Saal nach dreijähriger Lehrzeit seinen Gesellenbrief entgegen zu nehmen. Eine Blume, die Gesellenurkunde - mehr hatte Leon gar nicht erwartet. Bis die Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Müritz-Demmin, Marlies Händschke, ans Mikrofon trat. Sie verkündet alle Jahre wieder, welcher Azubi in ihrem Zuständigkeitsbereich den besten Abschluss hingelegt hat. Und wer mindestens die Note 2 erreicht hat, der kann sich über ein Geschenk freuen. Unter den knapp zwanzig jungen Frauen und Männern war Leon Schulze der einzige, der seine Ausbildung mit einer glatten 2 abgeschlossen hat. Und das hieß nichts anderers: alle von Sponsoren zur Verfügung gestellten Präsente konnte der junge Anlagenmechaniker ganz allein mit nach Hause nehmen. Die anderen Mitstreiter im Saal waren deswegen aber nicht sauer. Durch die Bank freuten sie sich, dass die Lehrzeit nun ein Ende hat, ein neuer Berufsabschnitt und das Geld verdienen beginnt. Bei der Feierstunde im Rathaussaal haben 19 junge Frauen und Männer ihre Gesellenbriefe aus den Händen von Kreishandwerksmeister Jens Cordes entgegen genommen. Als Maurer, Friseur, Anlagentechniker, Elektroniker oder Heizungsmonteur werden sie künftig die Betriebe der Region als Gesellinnen und Gesellen verstärken.

Artikel veröffentlicht am 27.03.2020 von Malchiner Generalanzeiger 6 / 2020