Berufswahlpässe für unsere Siebtklässler

Neusalza-Spremberg

Ein besonderes Ereignis erlebten die Schüler unserer 7. Klassen am Morgen des 13. Novembers 2019 in unserer Spielhalle. Da standen jede Menge bunter Mappen auf dem Tisch und da blickten 53 Paar Augen erwartungsvoll in die Runde. .... und da waren bekannte Gesichter, die vor den Schülern standen – Frau Israel, die Koordinatorin für Berufsberatung und WTH-Lehrerin an unserer Schule, die WTH-Lehrerin Frau Stein, die Praxisberaterinnen Frau Heinrich und Frau Eißner und Herr Krause, der Klassenleiter der 7b. Aber da waren noch zwei Herren, die den Schülern unbekannt waren, aber gleich noch eine große Rolle bei der Veranstaltung spielen sollten. Sie sind die Sponsoren der diesjährigen Berufswahlpässe - Herr Riedel vom Lehrstellen-Kontakt-Punkt in Löbau und Firmen-Ausbildungsverbund Oberlausitz e. V. und Herr Härtel, der Ausbilder von Capron GmbH in Neustadt. Nachdem sie kurz über ihre Unternehmen berichteten, zeigten sie den Schülern auch die Bedeutung von schulischen Leistungen und berufsvorbereitenden Maßnahmen bei der Berufsfindung auf wie Betriebsbesichtigungen, Wettbewerbe, Praktika ... Dann erhielten die Schüler ihren ganz persönlichen Berufswahlpass. Dahinter verbirgt sich ein ziemlich großer Aktenordner, den die Schüler nun bis zur 9. bzw. 10. Klasse führen und Stück für Stück füllen werden. Die Arbeit mit dem Berufswahlpass soll ihnen helfen, den Weg in die berufliche Zukunft zu meistern. Sie werden dabei lernen, ihre Interessen und Stärken besser kennenzulernen, um so Entscheidungen für den späteren Beruf gezielter treffen zu können.

In ihren Berufswahlpässen können sie alle wichtigen Informationen und Arbeitsergebnisse sammeln und dokumentieren.

Über 10 Jahre arbeiten wir bereits mit den Berufswahlpässen und freuen uns, dass wir diese bis jetzt immer durch Unternehmen und Einrichtungen gesponsert bekommen haben. Wir sagen herzlich Danke schön!

Artikel veröffentlicht am 03.12.2019 von Amtsblatt der Verwaltungsgemeinschaft für die Stadt Neusalza-Spremberg 12 / 2019